2. Spieltag: HSG Plesse-Hardenberg - SV Einheit 1875 Worbis 11:7 (4:2)

Stationen: 1:0, 2:0, 2:1, 3:2, 4:2 (HZ) - 5:2, 6:3, 6:5, 8:5, 9:6, 10:7, 11:7 (Endstand)

Worbis mit (Tore): Krzykowski - Lierse (2), Kiel (1), Engel, Gatzemeier, Rusche (1), Ertmer (3)

 Starke Leistung trotz dezimiertem Kader

Mit nur 7 Spielerinnen, darunter einer E-Jugend-Spielerin, reiste unsere weibliche D-Jugend am späten Samstagnachmittag zum Auswärtsspiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg nach Bovenden.

Vorab gilt der Dank der gegnerischen Mannschaft, die unserer dünnen Personaldecke

entgegenkam und somit beide Mannschaften mit nur 5 Spielerinnen auf der Platte standen. Trotz der Personalsorgen war der Kampfgeist unserer jungen Sieben abermals ungebrochen. Besonders in der Abwehr konnten sie an diesem Tag überzeugen. Mit schneller Beinarbeit und durch aufmerksames Verschieben gelang es ihnen, in der ersten Halbzeit nur 4 Tore der Gegnerinnen zuzulassen. Einen großen Anteil an den wenigen Gegentoren hatte aber vor allem auch unsere bärenstarke Torfrau Hanna, die mit vielen Paraden ihren Kasten sauber hielt.

Im Angriff agierten die Worbiserinnen schon mutiger als noch in ihrem letzten Spiel. Dennoch

schlichen sich immer wieder kleine Fehler und Ungenauigkeiten ein, sodass sich die

Mädchen mit 11:7 geschlagen geben mussten.

Dennoch lässt sich auf der gezeigten Leistung sehr gut aufbauen und bereits im zweiten

Saisonspiel waren Fortschritte der noch jungen Mannschaft zu erkennen.

1. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis - HSG Rhumetal 4:23 (3:11)

Stationen: 0:1, 0:3, 1:4, 2:6, 3;7, 3;9, 3:11 (HZ) - 3:14, 3:17, 4:20, 4:23 (Endstand)

Worbis mit (Tore/davon 7m-Tore): Barthel - Lierse (2), Kiel (1), Wolf, E., Engel (1/1), Wolf, L., Rusche, Ertmer, Hackel

Ergebnis nur zweitrangig

 

Nach der langen coronabedingten Pause startete als vorletztes Team am Samstagnachmittag nun auch unsere weibliche D-Jugend wieder in den Punktspielbetrieb.

Das junge Team, das wie auch schon in der vergangenen Saison vom Trainergespann Katja Hebestreit und Matthias Kiel betreut wird, besteht in dieser Saison aus einem eher kleineren Kader und muss sich in den nächsten Wochen noch an das neue Spielsystem gewöhnen und mannschaftlich einfinden. Dementsprechend gering war die Erwartungshaltung bei allen Beteiligten, der Spaß am Handball steht an oberster Stelle.

Und auch wenn das Endergebnis von 4:23 eine deutliche Sprache spricht, zeigten die Mädchen, unterstützt von zwei E-Jugendlichen, an diesem Tag keine schlechte Leistung, denn trotz aller widrigen Umstände gelang es der Mannschaft durchweg ohne Angst aufzuspielen. Mit viel Willen und einem großen Kämpferherz stellten sich die Mädchen dem körperlich überlegenen Gegner tapfer entgegen. In der Abwehr fanden die jungen Mädels schnell ins Spiel und präsentierten sich wach und beweglich. Jedoch konnten sie des Öfteren nichts gegen die starken Würfe der Gäste aus Rhumetal ausrichten. Und so musste die Mannschaft zur Halbzeit bereits einen deutlichen Rückstand hinnehmen. Doch davon ließ sich das Team nicht entmutigen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Team in der Abwehr stabil und spielte im Angriff weiter mutig, aber mit zu wenig Präzision, sodass die Chancenverwertung an diesem Tag noch nicht ausreichend war.

An den aufgezeigten Baustellen wird die Mannschaft in den nächsten Wochen im Training arbeiten. Alle Beteiligten freuen sich schon auf die kommenden Begegnungen.